Glitzernder Goldschmuck – Der Blog mit den glänzenden Accessoires

Glitzernder Goldschmuck – Der Blog mit den glänzenden Accessoires

Wer sich goldene Accessoires, Dekoartikel oder Stoffe kauft, der wird sich bestimmt schon einmal gefragt haben, ob nicht zum Beispiel ein goldenes Teil teurer sein müsste als das gleiche Teil in grün oder blau. Denn die Farbe Gold kann man ja nicht so einfach aus verschiedenen anderen Grundfarben zusammenmischen. Kennt man den Farbkreis, weiß man schließlich am besten, dass das so einfach nicht funktionieren würde. Wo kommt also das Gold her?

Nicht immer echtes Gold

Im Farbenspektrum liegt Gold in etwa im Bereich von 570 bis 590 nm. Dem Laien sagt das wohl Nichts. Was einem schon eher etwas sagt, ist das RAL-Farbsystem. Dort gibt es für goldene Farbe die offizielle Bezeichnung Perlgold, oder auch, allerdings nicht ganz so golden im Ton, die Farben Rapsgelb und Perlbeige. Um Goldfarbe herzustellen, muss man zum Glück keinen Goldbarren zu Staub zerbröseln, dann könnte sich ja wirklich kaum jemand die tollen Sachen leisten. Kleidung und viele Kleinigkeiten wären dann außerdem viel zu schwer. Doch wer einen richtig schönen Goldton haben will und vor allem Exklusivität, der muss schon ein klein wenig Gold zerbröseln, um die richtige Farbe zu kriegen.

Verschiedenen Verfahren

Das benutzte Gold ist ein Pigment aus zerstäubtem Blattgold und wird daher auch als Puder- oder Muschelgold bezeichnet. Das Pigment selbst läuft dann unter der Bezeichnung Goldbronze. Wenn die Anwendung nicht ganz so exklusiv und teuer sein darf, dann sucht man sich Stoffe, die das Echtgold würdig ersetzen können. Der am häufigsten verwendete Ersatzstoff nennt sich Musivgold. Will man z.B. bei Zäunen, Skulpturen oder sonstigen baulichen Verzierungen den Eindruck von massivem Gold erwecken, wählt man als Untergrund ein farblich passendes Messing. Stoffe und Papier werden meist mit der goldpigmentierten Farbe gefärbt. Die Mengen an Pudergold in der Farbe sind aber so gering, dass das Pigment preislich auch nicht mehr zu Buche schlägt als rote, gelbe oder blaue Farbpigmente. Wie schön und glanzvoll das Gold ist, hängt übrigens zu einem großen Teil nicht nur von der Menge, sondern auch von der Form der Pigmentteilchen ab. Denn die Reflexion des Lichts ist für den Glanz entscheidend.